Toilette putzen: So sorgen Sie für hygienische Sauberkeit in Bad und WC

Beim Putzen von Bad und WC sollten Sie besonders einem Bereich besondere Aufmerksamkeit schenken: der Toilette. Denn im Vergleich zu Dusche oder Badewanne benutzen wir diese recht häufig (durchschnittlich sieben bis zwölf Körperkontakte am Tag) – und hinterlassen dabei viele Keime, welche nicht direkt von Wasser weggespült werden. In Kalk und Urinstein lagern sich zudem Keime sehr einfach ab.

Besonders heikel wird es, wenn wir uns überlegen, welche unterschiedlichen Körperteile im Kontakt mit dem Toilettendeckel und der WC-Brille gelangen. So berührt nicht nur unsere nackte Haut von Gesäß und Beinen die WC-Brille, sondern auch unsere Hand hebt und senkt den WC-Deckel für gewöhnlich. Und gerade unsere Hände übertragen eine Vielzahl an Keimen.

Dementsprechend ist die Toilette der sensibelste Hygiene-Bereich im Badezimmer – und der WC-Sitz die Stelle, welche Sie besonders beachten sollten, wenn Sie die Toilette putzen.

Toilette putzen: Wie oft sollten Sie zum Putzlappen greifen?

Ideal wäre es natürlich, die Toilette täglich zu reinigen. Besonders, wenn unterschiedliche Menschen diese nutzen. Dies lässt sich jedoch im Alltag manchmal nur schwerlich umsetzen, weswegen Sie wenigstens jeden zweiten Tag hier für Sauberkeit sorgen sollten.

Wie putzt man die Toilette im Alltag am besten?

WC-Sitz richtig reinigen, putzen

WICHTIG: Toilettenschüssel und Toilettendeckel immer separat und mit verschiedenen Mitteln reinigen – und auch mit unterschiedlichen Putzlappen. Denn nicht jedes Mittel, das für die Toilettenschüssel gedacht ist, ist auch für den WC-Sitz geeignet! (Folgen: Unschöne Verfärbungen, Rost am Scharnier)

 

WC-Schüssel putzen:

Geben Sie das Reinigungsmittel in die WC-Schüssel und verteilen Sie es dort nach etwas Einwirken mit der Toilettenbürste im Becken und spülen Sie danach ab.

Beginnen Sie bei den anderen Bereichen Ihrer Toilette am besten beim WC-Sitz-Deckel und dem Spülkasten. Hier ist die Keimbelastung noch vergleichsweise gering, weswegen Sie hier anfangen sollten, um nicht die Keime weiter zu verteilen. Wischen Sie unter Zuhilfenahme eines SÄUREFREIEN Neutral-Reinigers oder einfacher Seifenlauge die Oberfläche gründlich ab und spülen Sie den Lappen danach aus.

Nun gehen Sie weiter zum wesentlichen Teil: dem WC-Sitz. Das größte Hygieneproblem einer Toilette lauert nicht im WC selbst, sondern unter dem Rand des Sitzes. Tragen Sie deshalb am besten ein paar Spritzer Ihres säurefreien Reinigungsmittels auf den WC-Sitz und die WC-Brille auf und wischen feucht über alle Flächen. Waschen Sie den Lappen aus und gehen Sie die Flächen noch einmal nebelfeucht nach. Zum Schluss verwenden Sie noch einmal ein Baumwolltuch, um den WC-Sitz zu abzutrocknen.

So sollten Sie Ihre Toilette beim Großreinemachen reinigen

Neben dem häufigen Toilette-Putzen im Alltag sollten Sie in regelmäßigen Abständen auch eine Intensivreinigung Ihrer Toilette vornehmen. Hierbei erfahren nicht nur die Stellen Beachtung, welche regelmäßig Hautkontakt haben, sondern auch solche, zu denen Sie im Alltag nur schwer Zugang finden. Das sind zum Beispiel die Scharniere oder die Flächen, welche durch den WC Sitz verdeckt werden.

Nehmen Sie hierfür am besten den WC Deckel ab und spülen Sie ihn mit heißem Wasser ab. Besprühen Sie ihn in der Folge z.B. mit einem Reiniger auf Alkoholbasis oder geeigneten Reinigungsschaum (ohne Essig-/Zitronen-/ etc. -Säure!). Dies können Sie nun so für etwa eine Stunde einwirken lassen. Hartnäckige Stellen können Sie danach noch mit einem Spülschwamm vorsichtig angehen. Waschen Sie zum Schluss noch einmal alles ab und montieren Sie den Toilettensitz wieder auf Ihre Toilette.

Sparen Sie Zeit beim Toilette putzen und gewinnen Sie Sauberkeit: Mit Toilettendeckeln, welche sich abnehmen lassen

Oftmals lassen sich WC-Sitze nur schwer an- und abmontieren und dies bedarf nicht selten nervtötender Montage von unten – wo Sie die Schraube nicht sehen können. Deswegen setzen wir bei LUVETT auf die einfache TakeOff® EasyClean Abnahme-Funktion. Mit dieser patentierten Technik nehmen Sie im Handumdrehen den WC-Sitz durch eine einfache Steckverbindung ab – und können sofort mit der Reinigung beginnen, statt erst eine Flügelmutter zu ertasten. Und die Re-Montage gelingt danach genauso schnell und einfach. So helfen Ihnen LUVETT TakeOff® EasyClean WC-Sitze dabei, die Toilette nicht nur in weniger Zeit, sondern auch einfacher sauber zu halten.

Wie Sie die Scharniere reinigen

Wenn Sie den Toilettendeckel abgenommen haben, sollten Sie sich auch gleich den Scharnieren widmen. Wenn diese aus Metall (zum Beispiel Edelstahl oder Messing) oder aus Kunststoff bestehen, so fällt die hygienische Reinigung hierbei vergleichsweise einfach aus. Greifen Sie am besten zu einem handelsüblichen Essigreiniger und reinigen Sie damit die Scharnier-Stücke. Wischen Sie hier im Anschluss auch noch mit klarem Wasser nach und setzen Sie dann zum Abtrocknen an. Das gründliche Trocknen ist sehr wichtig, da Essig-/Zitronen- etc. -Säure bei längerem Einwirken sogar Edelstahl zum Rosten bringen kann und auch für unschöne Verfärbungen beim WC-Sitz sorgt!

Wenn Sie auf hartnäckige Verschmutzungen treffen sollten, hilft ein Griff zur Zahnbürste, um diese schnell und einfach zu beseitigen.

So entfernen Sie Verfärbungen und Urinspritzer auf dem Toilettendeckel

All das Putzen der Toilette ist hilfreich, um Keime im Zaum zu halten und für ein hygienisch sauberes Bad zu sorgen, in dem man sich wohl fühlen kann.

Gleichzeitig sorgen aber auch die Dämpfe der aufsteigenden WC-Reiniger und die Feuchtigkeit dafür, dass die WC-Brille Ihren Glanz verlieren kann oder sich Verfärbungen ergeben. Klappen Sie also während der Reinigung der WC-Schüssel den WC-Sitz hoch und lassen Sie ihn dort, bis Sie abspülen und das Reinigungsmittel somit entfernen! Hier finden Sie weitere wichtige Informationen zur Pflege des Toilettendeckels - damit Sie möglichst lange daran Freude haben...

Für Urinflecken greifen Sie am besten zum sogenannten Schmutzradierer aus der Drogerie. Sollte Ihr WC-Sitz unschöne Verfärbungen oder Urinflecken besitzen, die sich nicht mehr beseitigen lassen, lohnt oftmals – auch aus hygienischer Sicht – der Kauf eines neuen WC-Sitzes. Vielleicht ja dann einer von LUVETT, welcher Ihnen das Toilettenputzen bestmöglich erleichtert...

Übrigens: Spätestens alle 6-8 Jahre sollte ein WC-Sitz aus hygienischen Gründen gewechselt werden - denn dann ist die Oberfläche nicht mehr hygienisch versiegelt und Keime setzen sich in dem nun offenporigen Material fest.